Anfrage der SPD Fraktion zum Trend „Versteinerung der Gärten“

Schotterbeet mit großem Steinquarder und zwei einzelnen Tulpen
Bild: pixabay

In den letzten Jahren hat die Gestaltung der Vorgärten und Gärten durch Stein- und Kiesbeete in Salzkotten deutlich zugenommen. Neben der Versiegelung von Grundstücksflächen, z.B. für PKW-Abstellflächen, verkleinern sich dadurch die Lebensräume für die Pflanzen- und Tiervielfalt deutlich. Zudem nimmt die Anzahl an Grünpflanzen ab, die das Mikroklima fördern und Schadstoffe aus der Luft binden. Im Sinne der Artenvielfalt, des Naturschutzes und zur Begrenzung des anhaltenden Klimawandels sollte die Stadt Salzkotten sicherstellen, dass nicht immer mehr Flächen durch eine derartige Gestaltung „verloren gehen“. Wir bitten in diesem Zusammenhang um die Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Was wird die Stadt Salzkotten unternehmen, um zukünftig eine solche Gestaltung (in den alten und neuen Wohngebieten) zu verhindern?
  2. Was wird die Stadt Salzkotten unternehmen, um Eigentümer davon zu überzeugen, bereits versiegelte oder entsprechend gestaltete Flächen der Natur zurückzugeben?